Zum Inhalt springen

Wettbewerbe & Sektionen

Premieren & Filmgäste

Die 32. Festivalausgabe des Kinofest Lünen eröffnete am 23.11.2022 mit ORPHEA IN LOVE in Anwesenheit des Regisseurs Axel Ranisch und den Hauptdarsteller:innen Guido Badalamenti, Christina Große und Heiko Pinkowski. Erstmals wurde zur Eröffnung mit der Nike der Preis für das Lebenswerk vergeben. Preisträger Mario Adorf war außerdem zum Film DIE VERLORENE EHRE DER KATHARINA BLUM zum Gespräch persönlich anwesend!

 

9 Spiel- und Dokumentarfilme nahmen am Wettbewerb um den Publikumspreis Lüdia teil. Wir freuten uns über zahlreiche Gäste wie Anne Ratte-Polle (ALLE WOLLEN GELIEBT WERDEN, R: Katharina Woll), Christopher RothClemens Schick und Jeanne Tremsal (SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL), Godehard Giese (WANN KOMMST DU MEINE WUNDEN KÜSSEN, R: Hanna Doose) sowie Michael Koch und Christoph Friedel zur NRW-Premiere von DREI WINTER, der Oscar-Einreichung der Schweiz.

 

5 herausragende Kinder- und Jugendfilme standen im Wettbewerb um den Kinderfilmpreis Rakete, 10 Filme nahmen im Kurzfilmwettbewerb teil und 8 aktuelle Spiel-und Dokumentarfilme stellten das Filmland Schweiz vor. Die Kooperation mit der Fachhochschule Dortmund und der Universität Wuppertal präsentierte zahlreiche Weltpremieren wie das Musical LIVING YOUR LIFE.

 

Auch in der Sektion Kinofest Spezial gab es viel zu entdecken, zur Mockumentary OLAF JAGGER kam Olaf Schubert in die Cineworld. Zur Preisverleihung am 27.11. präsentierten wir den Stummfilmklassiker MENSCHEN AM SONNTAG in einer Live-Neuvertonung durch die DJ-Artists Tobias Thomas und Phillip Jondo.

Wettbewerbe

Sektionen

Download

Hier können Sie unseren Programmkatalog zum 32. Kinofest Lünen mit allen weiteren Infos zu den Wettbewerben, den Sektionen, einzelnen Vorstellungen und vielem mehr als PDF herunterladen.

Branchen-Panels

Samstag, 26. November, 10.30 Uhr, Cineworld Lünen, Kino 3

Muss sich das Kino neu erfinden?

STAND DER DINGE: DEUTSCHER FILM

Pandemie, Krieg und Inflation haben wie viele andere Kulturorte auch den Ort Kino schwer getroffen, Streamingdienste ziehen zusätzliches Publikum ab. Auch die künstlerische Lage des Weltkinos stimmt nicht allzu optimistisch. Wo stehen aktuell das deutsche Kino und die Akteure der deutschen Filmszene und wie übersteht das Kino die Kultur- und Medienkrise?

 

Die Paneldiskussion zum “Stand der Dinge” will diese Fragen vertiefen und über aktuelle Herausforderungen debattieren.

 

Moderation:

Rüdiger Suchsland

 

Teilnehmer:innen:

Christopher Roth SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL

Dirk Steinkühler Filmpalette/Filmhaus Kino Köln

Helena Wittmann HUMAN FLOWERS OF FLESH

Lutz Nennmann Nennmann & Thies Kinobetriebs GmbH

Meinolf Thies Nennmann & Thies Kinobetriebs GmbH

Torsten Reglin Produzent, OLAF JAGGER

Samstag, 26. November, 12.30 Uhr, Cineworld Lünen, Kino 3

VON DER SCHWEIZ LERNEN?

Stand der Dinge: Schweizer Film

Berge, Banken, Blockbuster – diese Gleichung ist zu einfach. Aber die Schweizer Filmszene erscheint aus der Außenperspektive sehr lebendig und gut aufgestellt.

 

Im Gespräch mit Schweizer Filmschaffenden will das Panel – anschließend an das Gespräch zum Stand der Dinge im deutschen Film – diesen Eindruck überprüfen und mit Schweizern über Erfolgsgeheimnisse ebenso sprechen, wie über ungelöste Probleme. Kann der deutsche Film von der Schweiz lernen? Und wenn ja: Was? Und wie blicken Schweizer Filmschaffende auf den deutschen Film?

 

Moderation:

Rüdiger Suchsland

 

Teilnehmer:innen:

Eva Vitija LOVING HIGHSMITH

Fosco Dubini Regisseur 

Luzia Schmid Regisseurin, Mitglied der Fachkommission Nonfiction der Filmstiftung Zürich

Michael Koch DREI WINTER

Niccolò Castelli ATLAS, Direktor der Stiftung Ticino Film Commission

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Freitag, 25. November, 11.00 Uhr, Cineworld Lünen, Kino 3

VisionLab - Perspektiven für den Nachwuchs

Eine Case-Study als Beispiel für neue Wege in die Branche

Die beiden Head-Autor:innen der Serie DRUCK, Julia Penner und Jonas Lindt (beide auch AutorInnen des Schreibkollektivs Q3) sprechen über den Einstieg ins Autor:innendasein, das Schreiben im Writers’ Room, kollektive Schreibprozesse und alternative Dramaturgien und Produktionsprozesse anhand ihrer Erfahrung in der Serie DRUCK.

 

Branchen-Diskussion in Kooperation mit der FH Dortmund und der Bergischen Universität Wuppertal.

 

Moderation:

Marcus Seibert

 

Teilnehmer:innen:

Jonas Lindt Head-Autor, Serie “Druck”, Schreibkollektiv Q3

Julia Penner Head-Autorin, Serie “Druck”, Schreibkollektiv Q3

Live-Vertonung:
Menschen Am Sonntag

Zum Abschluss zeige das Kinofest im Rahmen der Abschlussveranstaltung  eine ganz besondere Filmvorführung:

Den Stummfilm "Menschen am Sonntag" (D 1929) in Live-Neuvertonung!

 

Im Sommer 1929 filmte eine Gruppe junger Film-Enthusiasten – dabei waren Robert Siodmak, Billy Wilder, Fred Zinneman und viele andere spätere Hollywoodgrößen – Berliner bei ihren Freizeitvergnügen. Durchsetzt mit dokumentarischen Bildern der Stadt entstand eine wunderbare Sommergeschichte über das Lebensgefühl der Berliner Ende der 1920er-Jahre.

 

Die DJs Tobias Thomas und Phillip Jondo kommen aus der elektronischen Clubmusik. Der musikalischen Neuvertonung von Klassikern der Stummfilmgeschichte nähern sie sich mit den Mitteln des DJs als Selektor: Musik aus verschiedenen Genres und Zeiten wird zu einem kunstvollen Mosaik zusammengefügt und sekundengenau wie eine neue erzählerische Matrix über den Film gelegt. So entsteht eine neuartige Betrachtungsweise des Films, man sieht ihn „mit anderen Augen“, der Zuschauer wird von den ausgewählten Stücken, durch ihre Atmosphäre und die verwendeten Sounds in ein anderes Sehen geleitet. Live modulieren und bearbeiten die beiden ihre Filmmusik mit Effekten, zusätzlichen Geräuschen und Klängen.

Phillip Jondo

DJ im Bereich der elektronischen Club-Musik, u.a.: Salon des Amateurs Düsseldorf und NTS Radio London.

Tobias Thomas

DJ und Musikproduzent im Bereich der elektronischen Musik sowie Musikjournalist.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner