Zum Inhalt springen
Startseite » Der Auftakt des 33. Kinofests in Lünen

Der Auftakt des 33. Kinofests in Lünen

Foto (v.l.n.r.): Jürgen Kleine-Frauns (Bürgermeister von Lünen), Lutz Nennmann (Geschäftsführer Kinofest und Betreiber Cineworld), Hans Steinbichler (Regisseur), Meinolf Thies (Geschäftsführer Kinofest und Betreiber Cineworld) und Sonja Hofmann (Festivalleiterin). © Kinofest Lünen 2023

Zahlreiche NRW-Premieren, ein Branchen-Panel zum Thema KI und der traditionelle Kurzfilmabend: Das 33. Kinofest ist gestartet.

Lünen, 30. November 2023. Gestern Abend eröffnete das Kinofest Lünen mit der Literaturverfilmung „Ein ganzes Leben“ in Anwesenheit des Regisseurs Hans Steinbichler und den Hauptdarstellern Stefan Gorksi und Andreas Lust. Rund 50 Filme zeigt das 33. Kinofest Lünen in diesem Jahr.

„Neben unserem vielseitigen Programm und der Werkschau mit Filmen von Senta Berger, die in diesem Jahr den Preis für ihr Lebenswerk erhält, bieten wir erneut ein spannendes Branchenpanel an.“ sagt Festivalleiterin Sonja Hofmann. Thema ist in diesem Jahr „KI – Perspektiven in der Filmproduktion.“ Vorträge, Präsentationen und eine Panelrunde zeigen, was aktuell bereits im KI-Bereich möglich ist. Drehbuchautorin Nira Bozkurt, CEO Gary Hilgemann (Rebotnix) und Regisseur Stefan Westerwelle diskutieren unter der Moderation von Prof. Michael Schwertel (CBS International Business School, Köln) die Herausforderungen der KI in der Filmproduktion, im Storytelling, im Bereich Deep Learning und bei Urheberrechtsfragen.

Besonders freut die Veranstalter und Geschäftsführer Lutz Nennmann und Meinolf Thies, dass das diesjährige Kinder- und Jugendprogramm so gut angenommen wird: „Für unsere Schulklassen-Veranstaltungen, die bereits am Montag gestartet sind, haben wir über 2.200 Anmeldungen. Dass es uns gelingt, auch den Nachwuchs für das Kino und den deutschen Film zu begeistern, ist ein tolles Feedback auf das sorgfältig ausgewählte Programm.“ Auch die regulären Vorführungen der Filme, die im Kinder- und Jugendprogramm um die „Rakete“ konkurrieren, sind bisher gut gebucht.

Der Fokus liegt traditionell auf aktuellen deutschen Produktionen, die noch nicht im Kino zu sehen waren und um den Publikumspreis „Lüdia“ konkurrieren. Herausragende Filme wie „Leere Netze“ von Behrooz Karamizade oder „Ein schöner Ort“ von Katharina Huber werden hier zu sehen sein sowie „Falling Into Place“, das Regiedebüt der Schauspielerin Aylin Tezel, die auch die Hauptrolle übernommen hat. Am Festivalfreitag findet wieder der Kurzfilmabend statt, mit dabei ist auch ein Film der FH Dortmund, die auch in diesem Jahr mit dem Filmfestival in mehreren Veranstaltungen kooperiert.

Bitte schicken Sie eine Mail an presse@kinofest.film, wenn Sie sich für Screenings akkreditieren möchten. Alle Anwesenden stehen nach Absprache für Interviews und Fotos zur Verfügung.

Die feierliche Preisverleihung der „Lüdia“ findet statt am Sonntag, den 3. Dezember, um 11 Uhr in Anwesenheit von Ehrenpreisträgerin Senta Berger und Laudator Günther Maria Halmer. Im Anschluss an die Preisverleihung zeigt das Kinofest Lünen „Weißt du noch?“. Im Rahmen der Preisverleihung wird in diesem Jahr der Siegfried Kracauer Preis verliehen: der mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Preis für die Beste Filmkritik und ein Jahresstipendium wird zum zehnten Mal ausgelobt.

Mit der „Lüdia“, dem Publikumspreis, ist ein Preisgeld von 15.000 € verbunden. Die „Rakete-Jury“ entscheidet über den Kinderfilmpreis „Rakete“, dotiert mit 5.000 Euro. Der Gewinner/ die Gewinnerin des Kurzfilmpreises erhält 3.000 Euro, das Publikum entscheidet auch hier. Darüber hinaus vergibt eine Jury den „Schauspielpreis für die beste Darstellung“ in Höhe von 3.000 Euro. Die „Nike“, der Preis für das Lebenswerk, ist dotiert mit 15.000 Euro.

Tickets können online sowie vor Ort in der Cineworld Lünen erworben werden.

Foto (v.l.n.r.): Stefan Gorksi (Hauptdarsteller "Ein ganzes Leben"), Sonja Hofmann (Festivalleiterin), Andreas Lust (Schauspieler) und Hans Steinbichler (Regisseur). © Kinofest Lünen 2023

Pressekontakt

PD PR// Paula Döring
mobil: 0151 – 4489 41 45/ presse@kinofest.film

Veranstalter

NENNMANN & THIES FESTIVAL gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Lutz Nennmann und Meinolf Thies

Festivalleitung

Sonja Hofmann

Operative Kinofestleitung

Max Biela

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner